Christoph Konetschny und Jennifer Busta

Christoph Konetschny und Jennifer Busta gingen seit November 2019 in der Hauptgruppe S Standardklasse für den TTC München an den Start. Als Tanzpaar zusammengefunden haben Chris und Jenny jedoch schon im Sommer 2016. Damals führte das Tanzpaar quasi eine „Ferntanzpartnerschaft“, denn Jenny wohnte noch in ihrer Heimatstadt Nürnberg, während Chris bereits für sein Studium in München lebte. Es wurde also gependelt und vornehmlich am Wochenende trainiert. Zum Glück dauerte diese Phase nur bis zum Herbst 2016, denn dann entschied sich auch Jenny für ein Studium in der Landeshauptstadt. Seitdem trainieren Chris und Jenny vorwiegend beim TTC München – sie gehören also schon seit über drei Jahren zur TTC-Familie. Im Februar 2022 haben sich Christoph und Jennifer leider getrennt und gehen nun eigene Wege im Tanzsport.

Seit Herbst 2016 gehören Chris und Jenny zur TTC-Familie. Foto: Renate Liebe

Chris und Jenny trainierten etwa vier Mal pro Woche, wobei es vor wichtigen Turnieren auch Mal sieben Trainings pro Woche werden konnte. Meist dauerte eine Einheit zwei bis drei Stunden, an Tagen mit besonderen Privatstunden auch mal bis zu sechs. Um ihren tänzerischen Horizont etwas zu erweitern, besuchten die ansonsten eingefleischten Standardtänzer ab und zu auch das Latein-Gruppentraining. Ansonsten standen in der Regel die fünf Standardtänze auf dem Trainingsplan, die Chris und Jenny mittlerweile nahe der Perfektion beherrschen. Ihre Trainer Marc Scheithauer, Rüdiger Knaack, Sven Traut, Martina Wessel-Therhorn, Annette Sudol und Simon Segatori halfen dem aufstrebenden Paar dabei, ihre Fertigkeiten auf dem Parkett mehr und mehr zu verfeinern und so ihren Zielen näher zu kommen. Gefördert wurde das Paar außerdem durch die Mitgliedschaft beim Bayerischen Landeskader 2019 bis 2022 sowie durch den bereits mehrfach erhaltenen Gaststatus im Bundes-C-Kader.

Erfolge

  • 4. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft (Hgr. S Std.) 2021
  • 3. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft (Hgr. S Std.) 2019
  • 21. Platz bei der Deutschen Meisterschaft (Hgr. S Std.) 2021
  • 21.-22. Platz bei der Deutschen Meisterschaft (Hgr. S Std.) 2019
  • 25. Platz bei der Deutschen Meisterschaft (Hgr. S Std.) 2018
  • 5. Platz bei einem deutschen Ranglistenturnier (Hgr. S Std.) 2019
  • 1. Platz beim 16. Ballturnier um den Pokal der Stadt Dessau (Hgr. S Std.) 2018
Bei den Bayerischen Meisterschaften 2019 Hgr. S Standard errangen Chris und Jenny die Bronzemedaille. Foto: Renate Liebe

Trainertätigkeiten

Da Chris und Jenny mittlerweile über viele Jahre Tanzerfahrung verfügen, geben sie ihr Wissen auch gerne weiter. Jenny ist Inhaberin einer Trainer-C- und einer Trainer-B-Lizenz Leistungssport Standard und gibt gerne und häufig Privatstunden. Gemeinsam mit Chris hält sie zudem den Gruppenunterricht der Leistungsgruppe Standard in der TSA Weilheim.

Chris und Jenny geben ihr gesammeltes Wissen gerne an ihre Tanzschüler weiter. Foto: Hermann Depner

Privates

Chris und Jenny bezeichneten sich selbst als „Nerd-Tanzpaar“, denn beide haben Medieninformatik studiert und widmen sich nun explizit technischen Berufen: Chris arbeitet als Cloud Engineer, während sich Jenny nach ihrem Master im Fach „Human-Computer-Interaction“ als Software Engineer verwirklicht. Da erscheint der Trainingsalltag auf dem Parkett als perfekter Ausgleich zur Arbeit am Bildschirm. Und auch ansonsten verschaffen sich Chris und Jenny vielfältige Abwechslung zum Büroalltag: Beide erfreuen sich ausgesprochen gerne an gutem Essen, fahren in den Urlaub und treiben Sport im Fitnessstudio oder per Fitness-App. Dass die zwei Tänzer, die sich seit über zehn Jahren kennen, mittlerweile auch privat sehr gute Freunde geworden sind, trug zu der stabilen und erfolgreichen Tanzpartnerschaft von Chris und Jenny bei, die im Februar 2022 leider ihr Ende gefunden hat.

Sponsoren

Damit Jenny auf der Fläche strahlen kann, wurde sie auf ihrem bisherigen Weg von Sponsoren unterstützt.
Jennys Kleidersponsor ist DLK United Design. Ihren Schmuck erhielt sie bisher von Kizuna Design Jewellery.

Titelfoto: Hermann Depner, hd-kroft photography